www.weidner-collegen.de


Weitere Links, Stuttgart


 Übersicht Stuttgarter Links Stuttgarter Geschichte:


Jahrhundertelang stand die Stadt im Talkessel, zu drei Seiten von Weingärten und Waldstücken, im Norden durch den Neckar gesäumt, im Schatten von Cannstatt, Platz des größten und wichtigsten Römerkastells im mittleren Neckarraum und Knotenpunkt wichtiger Straßen. Ungefähr 900 Jahre nach den Römern soll Herzog Luidolf von Schwaben in einer Talerweiterung des Nesenbachs einen "Stuotgarten", also ein Gestüt, angelegt haben. Die sich daraufhin entwickelnde Siedlung und spätere Stadt erhielt so ihren Namen. Die Markgrafen von Baden, westliche Konkurrenten der Württemberger Grafen und späteren Herzöge, erhoben den Ort in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts zur Stadt; im 14. Jahrhundert wurde sie zum Zentrum des württembergischen Territorialstaats ausgebaut.

Trotz der schweren Zerstörungen, insbesondere während des Zweiten Weltkriegs, als bei 53 Luftangriffen etwa 4.500 Menschen das Leben verloren und über 57 Prozent der Bausubstanz in Schutt und Asche fielen, ist die Geschichte der Stadt deutlich auch im modernen Stuttgart in den Straßen und an den Gebäuden ablesbar. Architektonische Zeugen von Bedeutung sind im Stadtzentrum der Schillerplatz mit dem Alten Schloß als Renaissance-Ensemble, das barocke Neue Schloß als Residenz der Herzöge und späteren Könige von Württemberg und klassizistische Bauten wie der Königsbau gegenüber.



 Stadtchronik




Ulrich







Christoph







Eberhard III







Eberhard-Ludwig







Carl Eugen







Friedrich Eugen







König Friedrich







Wilhelm I







Wilhelm II
10.000 v Chr.
- 5 JH.v.Chr.
Mittlere Steinzeit. Spuren am Birkenkopf und am Bopser. Jungsteinzeit und Bronzezeit:
Spuren auf vielen Höhen in und um Stuttgart. Keltische Fürstengrabhügel im Steinhaldenfeld.
Fernwege der Kelten.
 
um 90 n. Chr.Römischer Neckarlimes mit Reiterkastell in Cannstatt (bis 150 n. Chr.), bürgerliche Siedlung, römische Gutshöfe, bis 259/260 n. Chr. Fernstraßen.
 
ab 5. JH Entstehung der -ingen-Orte wie Vaihingen, Plieningen, Möhringen u.a., dann der -hausen-Orte wie Mühlhausen, Zazenhausen, Zuffenhausen und der -heim-Orte wie Ober- und Untertürkheim.
 
7. JH Siedlungen im Stuttgarter Tal. Tunzhofen (heutiger Güterbahnhof), Immenhofen (heutiger Wilhelmsplatz). Urkirche St. Martin in Altenburg beim ehemaligen Reisterkastell errichtet.
 
um das
Jahr 950
Herzog Luitolf von Schwaben legt einen "Stuotgarten" (Pferdegestüt) im Bereich des Nesenbachtals an. Zum Schutz des Gestüts eine Wasserburg, aus der das heutige alte Schloß hervorging (heute Sitz des Württembergischen Landesmuseums).
 
1160 Erste Urkundliche Erwähnung Stuttgarts.
 
um 1219 Stuttgart wird Stadt.
 
1312 - 1315Graf Eberhard I. der Erlauchte wird im Reichskrieg besiegt und Stuttgart wird von der Reichsstadt Esslingen verwaltet.
 
1316 Hauptsitz der Grafen von Wirtemberg.
 
1321 Das Stift Beutelsbach / Remstal samt Erbbegräbnis wird nach Stuttgart verlegt.
 
1482 Durch den Münsinger Vertrag wird Stuttgart erneut zur Haupt- und Residenzstadt erklärt.
Dominikanerkloster in Stuttgart.
 
1492 Graf Eberhard im Bart erteilt Stadtordnung. Anfänge der Kehrwoche: "Damit die Stadt rein erhalten wird, soll jeder seinen Mist alle Woche hinausführen".
6000-7000 Einwohner.
 
1495 - 1803Stuttgart ist überwiegend Haupt- und Residenzstadt des Herzogtums.
 
1502 Ausbruch der Pest, 4000 Menschen sterben.
 
1520 - 1534Stuttgart wird kurze Zeit Österreichisch, dann befreit und Einführung der Reformation.
 
1589 9000 Einwohner, 1200 Privathäuser.
 
1630 Die Bierbrauerei kommt auf. Sie wird aus Rücksichtauf den Wein verboten, worauf drei Privatbrauereien entstehen.
 
1712 Erstes Cafe (König von England).
 
1764 Herzog Carl Eugen verlegt die Residenz von Stuttgart nach Ludwigsburg (erstmals 1724 - 1734).
 
1775 Herzog Carl Eugen verlegt die Residenz von Ludwigsburg zurück nach Stuttgart.
 
1775 - 1794Militärakademie, ab 1781 Hohe Carlsschule in Stuttgart.
 
1803 - 1805Haupt- und Residenzstadt des Kurfürstentums.
 
1806 Stuttgart wird Königsstadt. Es regieren 112 Jahre lang vier Könige.
Hofbank wurde neu errichtet.
 
1806 - 1918Haupt- und Residenzstadt des Königreichs Württemberg.
 
1846 Anschluß an die Eisenbahn. 1. Bahnhof in der Bolzstraße.
 
1885 Gottlieb Daimler stellt sein Automobil vor.
 
1886 Robert Bosch beginnt mit einer Werkstatt in der Rotebühlstraße.
 
1914 - 1918Erster Weltkrieg.
 
1918 Stuttgart wird Landeshauptstadt von Württemberg.
 
1926 Daimler fusioniert mit Benz.
 
1939 - 1945Zweiter Weltkrieg.
Vier Luftangriffe. Fünf Millionen Kubikmeter Trümmerschutt.
Einmarsch der Franzosen. Dann Einmarsch der Amerikaner.
 
1945 - 1952Hauptstadt von Württemberg-Baden.
 
1952 Schaffung des Bundeslandes Baden-Württemberg.
 
1953 Stuttgart wird Landeshauptstadt von Baden-Württemberg.
 
1958 Bau des Fernsehturms beendet.
 
1961 Der neue Landtag von Badem-Württemberg wird eingeweiht.
 
1977 Zum dritten Mal Bundesgartenschau in Stuttgart.
Das Carl-Zeiss-Planetarium wird eröffnet.
 
1984 Eröffnung der Neuen Staatsgalerie.
 
1993 Internationale Gartenbauausstellung, das grüne U wird geschaffen, Leichtathletik Weltmeisterschaften.
 

 Zum Seitenanfang






© 2001 Weidner & Collegen, avateam.com

 Disclaimer